Das Braujahr der Meierei

Sudhaus

Der Haupteingang in die Meierei befindet sich unter dem sog. „Altan“.

Im Treppenhaus fällt der Blick linksseitig auf das Sudhaus mit seinen kupferblitzenden Sudgefäßen. Darüber , in den Obergeschossen, befindet sich die hauseigene Schroterei und das Malzlager. Im Sudhaus wird nach alter Tradition aus Hopfen, Malz und Wasser die Würze hergestellt, die nach dem Siedevorgang zum Gärkeller gepumpt wird. Der befindet sich im ehemaligen „Eiskeller“, der als Gewölbe kunstvoll wieder aufgemauert wurde und in dem in drei offenen Gärbottichen die konventionelle Hauptgärung unter raumgekühlten Bedingungen erfolgt. Nach der sechstägigen Gärung wird das Jungbier „geschlaucht“, d.h. in den Lagerkeller gepumpt und reift dort in vier Wochen zum trinkfertigen Bier heran.

Hefetrüb und unfiltriert gelangt es dann aus den Ausschanktanks an den Tresen.

Neben unserem Hausbier „Meierei hell“ schenken wir das „Meierei spezial“ aus und überraschen unsere Gäste in vierwöchigen Intervallen immer mit neuen Spezialitäten,
z.B. mit ....

....Schwarzbier,
Märzen,
Maibock,
dunklem Herbstbock,
Weihnachtsfestbier u.v.a..