Das Gasthausbrauerei-Konzept

Gasthaus

Durst ist keine Lösung

Gasthaus & Brauerei, Meierei im Neuen Garten Potsdam

In dem, nach einem Entwurf von Carl Gotthard Langhans im Jahre 1790 errichteten Gebäude wurden Milchprodukte für die königliche Hofküche hergestellt. Friedrich Wilhelm II. trank hier seine Milch aus grünen Gläsern und ließ den Blick über die grünen Weiden schweifen. Die königlichen Kühe standen aber nicht nur für Friedrich Wilhelm II. zur Verfügung. Schon um 1800 bekamen Besucher der weitläufigen Parkanlage Milch und Kaffee angeboten. Kurz nach Kriegsende brannte das Gebäude, welches noch 1844 durch Ludwig Persius in einen normannischen Burgenstil umgebaut wurde, aus, und verfiel zusehends. Einzig das Pumpenhaus, welches 1861 angebaut wurde, blieb bestehen. Bis heute werden die neuen Gärten über das Pumpenhaus bewässert.

Die Meierei liegt im ehemaligen Grenzgebiet zwischen Westberlin und Potsdam. Nach langem Ruinendasein von 1945 bis 2002, präsentiert sich die ehemalige Meierei nun als Gasthausbrauerei in einmaliger Lage direkt am Jungfernsee. Diplom-Brau-Ingenieur Jürgen Solkowski und seine Frau Hannelore entdeckten dieses versteckte Juwel bereits 1999. Für beide war sofort klar, daß es sich hier um einen idealen Standort für eine Gasthausbrauerei handelt. Beide hatten auch schon die entsprechende und notwendige Erfahrung. Schon 1987, eröffneten Sie in Berlin die Gasthausbrauerei „Luisen-Bräu“, direkt am Schloss Charlottenburg. Der „Luise“ folgte dann das „Brauhaus Spandau“, das Gastronomie, Hotel und Brauerei vereint.

Wer die Meierei, Gasthaus & Brauerei im Neuen Garten besucht, wird sofort begeistert sein, von den blankpolierten kupferstrahlenden Sudgefäßen. Darüber, im Obergeschoss, sind die hauseigene Schroterei und das Malzlager untergebracht. Neben dem süffigen Bier gibt es auch eine kleine Auswahl an Speisen. Das Team der Meierei setzt Wert auf Bodenständigkeit. Die fast zehnjährige Erfolgsgeschichte spricht für sich. Die Mitarbeiter arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam, wie in einer großen Familie zusammen, in der Sie als Gast herzlich willkommen geheißen werden. Das bestätigen gern die langjährigen zahlreichen Stammkunden des Hauses. Wenn Sie die gemütliche Atmosphäre von Buchenholzbänken und Ahorntischen schätzen, und dazu noch Eisbein, Brauherrenschnitzel oder ein saftiges Nackensteak mögen, sind Sie hier goldrichtig. Sollten Sie aber auf der Suche nach Hummer, Austern oder ähnlich gelagerter Spezialitäten sein, sind Sie hier schlicht falsch. Deftig, kräftiges Essen passt nun auch einmal besser zum frisch gebrauten Bier.

Neben dem Hausbier „Meierei Hell“ wird das „Meierei Spezial“ ausgeschenkt. In vierwöchigen Abschnitten werden als Überraschung besondere Spezialitäten angeboten. Schwarzbier, Märzen, Maibock und dunkler Herbstbock sind nur einige.
Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat die Gasthausbrauerei, Meierei im Neuen Garten Potsdam gerade mit einer DLG-Medaille in Gold ausgezeichnet für das Bier „Meierei Weizen“. Das Testzentrum Lebensmittel der DLG prüfte neben der Qualität der Biere auch die brauereitechnischen Räume und Anlagen. Neben der hohen Qualität des getesteten Bieres überzeugte auch der hygienisch einwandfreie und sehr gute Zustand der technischen Einrichtungen der Gasthausbrauerei. Bereits mehrfach wurde die Gasthausbrauerei auch als bestes Ausflugslokal mit dem Siegel Potsdamer Gastlichkeit ausgezeichnet.

Das Braukonzept von Jürgen Solkowski geht zurück auf eine Brauertradition, als jeder Wirt noch sein eigenes Bier gebraut hat. Eine Zeit in Deutschland, noch bevor die ersten Großbrauereien entstanden. In der Meierei wird ein Bier gebraut, das mit weniger Hopfen auch den Menschen schmeckt, die Bier, weil vielleicht zu bitter, eher ablehnen. Die hervorragende Bierqualität kommt durch die Auswahl der besten Rohstoffe und natürlich durch fachmännische Braukunst zustande. Für alle die gerne mehr über das Bierbrauen erfahren möchten, gibt es nach Anmeldung eine Brauereiführung inklusive einem kräftigen Probeschluck. Außerdem haben Sie die Möglichkeit das Bierseminar zu besuchen oder sogar das Bierkenner Diplom abzulegen.

Die Gäste der Gasthausbrauerei können an Innen – und Außenplätzen alle Spezialitäten des Hauses genießen. Ein behindertengerechter Zugang über eine Rampe im Erdgeschoss, und natürlich auch ein behindertengerechtes WC sind ebenfalls vorhanden. Für den Sommer bietet sich der weitläufige Biergarten an. Unterteilt in einen Service - und einen erweiterten Selbstbedienungsbereich hat man einen unvergesslichen Blick auf den Jungfernsee, Königswald und den Glienicker Volkspark. Selbstverständlich wird auch den „kleinen Besuchern“ eine Unterhaltungsmöglichkeit geboten, ein von Obstbäumen umgebener Kinderspielplatz bittet zum Rumtoben. Einen, noch weiter reichenden Blick auf den Jungfernsee und auf die Schiffsanlegestation Cecilienhof hat man übrigens von der „Königlichen Theestube“ im Obergeschoss.

Alle Bierspezialitäten kann man auch zum Mitnehmen, in der Flasche oder im Siphon käuflich erwerben.

Ob einem nun der Sinn nach einer kühlen Bierspezialität und einer guten Portion deftiger Hausmannskost, in geselligem Ambiente steht, oder man einen ruhigen Platz mit herrlicher Aussicht bevorzugt, die Meierei Brauerei bietet für jeden etwas, und ein Besuch dieser traditionsreichen Brauereigaststätte ist für die gesamte Familie ein unvergessliches Erlebnis. Die Meierei, Gasthaus & Brauerei im neuen Garten Potsdam ist eindeutig das am schönsten gelegene Brauhaus Deutschlands.

Text aus dem Magazin „Wasserträume“, Journal rund um das Wasser,
Ausgabe 2012/ 2013

Havelstrand